Ein verlässliches Konzept zur Bildung mobiler Einsatzgruppen in der Justiz

Mobile Einsatzgruppe Justitz

diba-Ausbildung mobiler Einsatzgruppen für die Justiz

Die Forderung nach Sicherheit in Gerichtsgebäuden vor, während und direkt nach Gerichtsverhandlungen und Richteranhörungen ist ein grundsätzlicher, sehr verständlicher Anspruch aller Prozessbeteiligten.

Mit zunehmender Anzahl und steigender Intensität von Gerichtsprozessen lassen sich jedoch immer wieder Vorfälle und Ereignisse feststellen, bei denen Angeklagte, Zeugen, Zuschauer oder andere Personen die Sicherheit und Ordnung einer Verhandlung erheblich stören.

Dabei kommt es zu Einschüchterungsversuchen, Bedrohungen und einfachen Tätlichkeiten gegen Prozessbeteiligte und Richterinnen / Richter.

Leider ereigneten sich hier bereits Vorfälle, bei denen Menschen innerhalb eines Gerichtsgebäudes ihr Leben lassen mussten.

Um diese Sicherheitslücke zu schließen, bildet das diba-Institut für Gewaltprävention das Justiz-Wachtmeisterpersonal der Justizwachtmeistereien innerhalb der Wachtmeisterausbildung zu Sicherheitsfachkräften im Justizdienst aus.

Denn nur durch die Anwesenheit von speziell ausgebildetem Sicherheitspersonal während der Anhörungstermine und Prozesse kann gewährleistet werden, dass auf Bedrohungen und Tätlichkeiten kompetent reagiert wird.

Die Ausbildung umfasst ebenfalls sinnvolle Fortbildungprogramme für alle Teilnehmer.

Bildung einer mobilen Einsatzgruppe für die Justiz

am Beispiel der Justiz in Schleswig-Holstein

Im Jahr 2002 wurde in Schleswig-Holstein zusätzlich eine körperlich und technisch befähigte Einsatzgruppe gegründet, die diesen Aufgabenbereich kompetent abzudecken und die zuvor aufgezeigten Sicherheitslücken zu schließen vermag.

Diese speziell ausgebildeten Sicherheitsfachkräfte der Justizwachtmeistereien in S-H gehören zur Mobilen-Einsatz-Gruppe oder kurz zur MEG.

Die Aufgaben der MEG bauen auf dem Aufgabenspektrum des allgemeinen Justizwachtmeisterdienstes auf, wobei jedoch die spezifischen Sicherungstätigkeiten der MEG deutlich über den Saaldienst des allgemeinen Justizwachtmeisterdienstes hinausgehen.

In einem Gesamtausbildungsplan werden die Ausbildungsinhalte der Grundausbildung, der regelmäßigen Fortbildungen ebenso wie die speziellen Aufgabengebiete der MEG dargestellt.

Eine vollständige Aufzählung aller Aus- und Fortbildungsinhalte oder Tätigkeiten und Aufgaben der MEG ist damit nicht verbunden, da die Ausbildung stets mit den Anforderungen der Praxis schritthalten muss und daher beständiger Modifikationen unterliegt.

 

Diese mobile Einsatzgruppe ist der Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts unterstellt und wird von ihr koordiniert.

 

 


Sie möchten eine Mobile Einsatzgruppe ausbilden lassen? Kontaktieren Sie uns entweder per Telefon unter 04331-89619 oder per E-Mail über info@diba-institut.de

Wir bieten außerdem ein nachhaltiges wie effizientes Sicherheitskonzept für die Justiz. Klicken Sie hier für mehr Informationen.

Sie möchten die Kompetenzen von Justiz-Bediensteten im Bereich Konfliktmanagement steigern? Schauen Sie sich hier unser Seminar Konfliktmanagement für die Justiz an.